Das BÜFE ist eröffnet...

 

Nahezu aus dem Stand wurde BÜFE im Sommer 2016 gegründet - gerade noch rechtzeitig zur Kommunalwahl. Binnen weniger Tage fanden sich 16 Kandidatinnen und Kandidaten bereit, auf der parteipolitisch völlig unabhängigen BÜFE-Liste anzutreten. Wir wurden reich belohnt mit fast 30 Prozent und holten im Kernort mit knapp 35 Prozent die meisten Stimmen vor CDU und SPD. BÜFE mit seinen vier gewählten Ratsmitgliedern ist schnell zum Schwungrad der Escheder Kommunalpolitik geworden und setzt darüber hinaus viele Impulse für die Dorfgemeinschaften.

 

Mittlerweile verfügt BÜFE über eine solide Mitgliederbasis, klare Strukturen und ein intensiv diskutiertes Leitbild. Mit einer gesunden Mischung aus erfahrenen Leute und hoffnungsvollen Nachwuchstalenten sehen wir uns gut aufgestellt im Wettbewerb um gute Ideen für die Zukunft Eschedes und seiner fast zwanzig kleinen Dörfer ringsum. BÜFE will eine flexible Bürger- und Wählerinitative bleiben. Traditionelle Vereins-Strukturen würden uns nur unnötige Fesseln anlegen.

 

Wir brauchen keine internen Hierarchien und schmückenden Posten. Im Januar 2017 hat das unser Plenum in einem Mitglieder-Workshop für ein Sprecherteam als Doppelspitze entschieden. Momentan übernehmen Klaus Drögemüller als Senior-Sprecher und Nina Schurig als Juniorsprecherin diese Rolle.

 

 

 

Wir wollen die Flamme an die Jugend weitergeben - nicht die Asche...

Erfahrung und jugendlicher Elan in gesunder Mischung  - BÜFE nimmt die jungen Leute in die Verantwortung für Eschedes Zukunft. Das olympische Feuer soll dauerhaft brennen in unseren Dörfern!

 

 

Wenn die Kiste festgefahren ist, müssen alle an einem Strang ziehen...